Home

 


 

Neue Bafa-Richtline zur Förderung der beschleunigten Modernisierung von Heizungsanlagen bei Nutzung erneuerbarer Energien (vom 30.12.2015) ab 01.01.2016.

Bafa: Ab 01.01.2016 erhöhte Zuschüsse bei der Modernisierung von Heizungsanlagen (Optimierung und Nutzung erneuerbarer Energien).

Bafa: Ab 01.01.2016 schrittweise Einführung des Effizenzlabels für Heizungsaltanlagen.

Neue Bafa-Richtline für die Vor-Ort-Beratung (vom 29.10.2014) ab 01.März 2015*

 Bafa: Aktuelle Förderkonditionen* bei der Förderung von Energieberatungen in Wohngebäuden vor Ort (Vor-Ort-Beratung). Der Zuschuss für eine Vor-Ort-Beratung, in Höhe von 60 Prozent der förderfähigen Beratungskosten, beträgt max. 800 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie max. 1100 Euro für Wohnhäuser mit mindestens drei Wohneinheiten.

Bafa: Vor-Ort-Beratung aktuell bis 31.12.2019!

EnEv2014 Änderungen Neubau (ab 01.01.2016): Jahres-Primärenergiebedarf - 25%, Wärmedurchgangskoeffizient - 20%, Niedriegstenergiegebäude europaweit ab 2021 (Behörden ab 2019)

EnEv2014 Änderungen Mieter und Käufer (ab 01.05.2014): Veröffentlichung energetischer Kennwerte in Immobilienanzeigen, Neue Effizienzklassen A+ bis H bei Energieausweisen

EnEv2014 Änderungen Bestand (ab 2015): Austausch aller vor 1985 eingebauter Konstanttemperaturheizkessel (teilweise Bestandschutz)

Neue EU-Richtlinie erlaubt ab 01.01.2013 nur noch Hocheffizienzpumpen bei externen und ab 01.08.2015 bei internen Heizungspumpen.

 


„ENERGIE“ - Was ist das eigentlich?

Laut Definition die Fähigkeit Arbeit zu verrichten. Energie kann also benutzt werden um etwas anzutreiben, zu erwärmen, zum Leuchten zu bringen …

Woher kommt die „Energie“?

Ein großer Teil der Energie auf der Erde wird uns von der Sonne (Solar- oder Strahlungsenergie) gesandt. Ein weiterer Teil wird von der Erde selbst erzeugt (Wärme- und die Gravitationsenergie). Auch in unserer Atmosphäre befindet sich Energie (Wasser- und Windenergie). Und zu guter Letzt ist da noch die Energie die das Kleinste zusammenhält (Kernenergie).

Wo ist Energie gespeichert?

Energie ist in so genannten Energieträgern gespeichert, dabei unterscheidet man zwischen erschöpflichen und erneuerbare Energieträgern. Die erschöpflichen Energieträger sind die fossilen Brennstoffe und Kernbrennstoffe. Die fossilen Brennstoffe (Kohle, Öl, …) sind vor Millionen von Jahren durch Pflanzen und Tiere entstanden. Diese sind durch das Sonnenlicht gewachsen und damit steckt in diesen Brennstoffen ein großer Teil Sonnenenergie. Kernbrennstoffe sind bestimmte Elemente (Uran, Plutonium, …) bei denen eine Kernspaltung oder –fusion möglich ist. Von diesen erschöpflichen Energieträgern existiert nur eine begrenzte Menge auf der Erde.

Erneuerbare Energieträger wie Wind-, Wasser-, Solar-, Bio- und Geoenergie sind in unbegrenzter Menge auf der Erde verfügbar, da sie entweder durch die Sonne oder die Erde selbst erzeugt werden.

Warum soll ich Energie sparen?

Wenn es auf der Erde einen unbegrenzten Energieträger geben würde und diese Energie dazu noch absolut umweltverträglich und kostenlos wäre, hätte sich diese Frage erübrigt. Leider gibt es diesen Energieträger (noch) nicht, deswegen gibt es zwei Gründe Energie zu sparen. Zum einen steigt der Energiebedarf auf der Welt rasant an und die Menge der erschöpflichen Energieträger nimmt ab, dadurch steigen die Energiepreise und der Anteil an unseren Lebenshaltungskosten wird immer größer.
Zum anderen haben wir weltweit einen erschreckenden Klimawandel zu verzeichnen. Dieser wird durch den starken Verbrauch von fossilen Energieträgern mit ihrer schlechten CO2-Bilanz und den dadurch hohen Kohlendioxid (CO2) Ausstoß verursacht.

CO2-Bilanz, was ist den das?

Pflanzen haben die Fähigkeit beim Wachstum CO2 photosynthetisch zu binden. Bei der Verbrennung von fossilen Energieträgern wie z.B. Öl, Gas und Kohle ist diese Bindung aber schon vor Millionen Jahren geschehen. Also das CO2 was wir heute durch Verbrennung fossiler Energien erzeugen wird auch nicht wieder durch diese gebunden. Anders ist es bei der Verbrennung von Biomasse und daraus gewonnenen Kraftstoffen. Diese sind CO2 neutral, das heißt sie setzten nur soviel CO2 frei wie sie vorher photosynthetisch gebunden haben.

Und was ist das Schlimme an CO2?

Kohlendioxid absorbiert einen Teil der Wärmestrahlung (Infrarotstrahlung), während kurzwelligere Strahlung, d.h. der größte Teil der Sonnenstrahlung, passieren kann. Diese Eigenschaft macht Kohlendioxid zu einem so genannten Treibhausgas. Steigt der Anteil von CO2 in der Atmosphäre und wird nicht gleichzeitig CO2 durch Pflanzen gebunden (Verbrennung fossiler Brennstoffe) nimmt die Erde mehr Energie auf als sie abgeben kann, dies führt zur globalen Erwärmung. Die Folgen sind Wetterveränderungen, Anstieg des Meeresspiegels, … , also katastrophal.

Aber eigentlich interessiert mich doch nur meine Heizkostenrechnung!

Wenn man es genau nimmt führt die Erderwärmung ja eigentlich dazu, dass die Heizkostenabrechnung sinkt. Das stimmt aber nur auf den ersten Blick. Was wir nicht fürs Heizen ausgeben müssen wir für das Kühlen ausgeben. Und das ist noch nicht alles. Es wird zu massiven Steuererhöhungen kommen. Höhere Deiche, Unwetterschäden und all die anderen Folgen wollen auch bezahlt werden.
Also warum nicht Energie sparen und Folgekosten verhindern?!

 

Heimspiel Niedersachsen

 

printDruckversion